Zusammenarbeit mit der Familie und weiteren Bezugspersonen

Der Einbezug der Eltern und weiterer Bezugspersonen ist ein wichtiger Teil der Behandlung.


Die Symptomatik beeinflusst einerseits das Familiensystem, andererseits werden auch Gefühle und Verhalten des Kindes von den Reaktionen der Bezugspersonen mitbedingt. Meist können Lösungen nur gemeinsam gefunden und im Alltag umgesetzt werden. Der Umfang der Elternarbeit wird dabei individuell angepasst und ist abhängig vom Alter des Kindes / des Jugendlichen sowie dem Verlauf der Therapie.
 Bei Bedarf werden auch Lehrer*innen, Erzieher*innen und weitere wichtige Bezugspersonen in die Therapie miteinbezogen.